Heute möchte ich Sie auf die häufigsten Interior-Fehler aufmerksam machen. Mit einfachen Mitteln kann man sie vermeiden und so für ein harmonisch, top gestyltes Zuhause sorgen.

Fehler Nr. 1 – Weniger ist oft mehr!

Mit allzu vielen Möbeln und Accessoires wirken gerade kleine Räume schnell überfüllt, unübersichtlich und nicht passend. Hier ist es wichtig auf die Grundidee zu achten, sodass besondere Einzelstücke ihre Wirkung haben. Mit der gezielten Auswahl des Wohnstils, den passenden Farben und der Grundstimmung spiegeln Sie Ihren eigenen Geschmack und Ihre persönliche Note wieder.

Fehler Nr. 2 – Up to date… sein!

Es ist ganz hilfreich, ab und zu Zeitschriften oder Internetportale wie Pinterest zu durchstöbern. Oft stellt man ganz leicht fest, dass es wie auch in der Mode Branche Interior-Trends gibt. Zum Beispiel ist ein absolutes Muss, der seit zwei Jahren anhaltende Messing-Trend. Vor allem bei Accessoires wie Lampen, Vasen oder Coffeetables ist das ein Hingucker. Dieses Metall hat sich zum beliebten Klassiker entwickelt. Schon ein paar Teile setzen ein edles Finish und lassen die Wohnung modern gestylt wirken. Aber ACHTUNG, starke Farben, unruhiges Muster zerstören den Gesamtlook. Mein Tipp: Am schönsten wirkt Messing mit viel Weiß oder Schwarz.


Fehler Nr. 3 – Fehlender Mut zur Farbe!

Was viele nicht wissen, dass es unzählige Tapeten mit wunderschönen Motiven gib. Wählt man die passende Tapete zum Wohnstil, so werden Räume individuell aufgewertet und optisch interessanter. Dies gilt gerade bei einfachen Möbeln. Wichtig ist hierbei nur, dass Stil und Tapete zusammen passen. Zu skandinavisch angehauchter Einrichtung, zaubern klassische Streifen das maritime Flair. Zum Vintage-Style passen grafische Retro-Muster und Tapeten mit Beton-Optik, toll für sehr moderne und minimalistisch eingerichtete Wohnungen.

Fehler Nr. 4 – Planlose Bilderwahl!

Die Wände mit Kunst zu schmücken, ist eine bewerte Methode, um Räumen einen besonderen Flair zu verleihen. Jedoch sollte auch das gute Erbstück ein Upgrate gegönnt sein. Den Rahmen zu wechseln, wirkt oft Wunder. Doch achten Sie auch darauf, dass Raumkonzept bzw. Stil mit dem Bild eine Einheit ergeben. Heute sind Bilder Spiegel und Fotografien nicht teuer und mit etwas Geduld findet jeder das Passende.

Fehler Nr. 5 – Die Mischung machts!

Oft wirken Räume, die nur mit modernen Stücken eingerichtet sind, unpersönlich und langweilig. Probieren Sie es mit Einrichtungen im Vintage-Stil, die eine Patina oder eine expressive Form haben, aus. Dabei ist es egal, aus welcher Zeitepoche das besondere Stück stammt oder ob es ein Imitat ist. Der luxuriöre Glamour aus vergangenen Zeiten wir auch Ihrem Zuhause eine persönliche Note verleihen.