Natürlich ist mir bewusst, dass diese Frage für Eltern total unwichtig ist, deren Kinder nicht mal eine warme Mahlzeit am Tag haben und nicht regelmäßig zur Schule gehen können. Vergessen wir nie, wie gut es den meisten von uns in Deutschland geht.

Mir persönlich war es bei der Erziehung meiner drei Jungs immer wichtig, Ihnen zu sagen, dass der wirtschaftliche Wohlstand in Deutschland keine Selbstverständlichkeit ist. Und dass sie aus diesem Grund ihr Kinderzimmer und ihr Spielzeug schätzen und lieben lernen sollten.

Eine wichtiger Punkt hierbei ist die Ordnung. Der Lieblingspuppe oder dem Lieblingsauto am Ende des Tages seinen festen Platz zu geben, gehört meiner Ansicht nach genauso dazu wie wenn ich als Mutter die gewaschenen Socken zusammenlege und aufräume. Und: Ganz oft brauchen Kinder gar kein riesengroßes Kinderzimmer. Oft benötigen sie für ihren Lieblingsplatz nur etwas kreative Fantasie.

fullsizerender-1

Als Beispiel:

Hier ein kleines Raumwunder auf 9 qm: Bett, Schreibtisch, Stau-Regale und ein Kleiderschrank sind ein einziges Möbelstück. Eine Treppe, die für kleine Mädchen zum Laufsteg und für Buben zur Zugbrücke der Ritterburg werden können, führen zum Bett. Der entstehende Stauraum darunter dient zur Ruhehöhle oder einfach nur zum Rückzugsort für Leseratten. Die vielen Staukästen eignen sich besonders gut für Sportsachen, Spielzeug oder einfach nur, um die besonderen Fundstücke zu sammeln.

Hier fällt es keinem Kind schwer, Ordnung zu halten und auch das Zubettgehen wird zum Erlebnis.

fullsizerender